Hotelbewertung Villas Caroline Hotelbewertung Villas Caroline - 3,5 Sterne

Hotelbewertung von Bernd_u_Gudrun, Reisezeitraum April 2007 Alle Hotelbewertungen zum Hotel zeigen
Reiseziel: Mauritius >  Westküste >  Flic en Flac Diese Bewertung wurde 726 Mal angeschaut
 
1 von 1 SUNH
  • Zusammenfassung

  • Alter zur Reisezeit: 61-65 Jahre
  • Reisezeitraum: April 2007
  • Weiterzuempfehlen: voll und ganz
  • Preis/Leistung

    2,0
  • Gesamtnote

    1,6

Details der Hotelkritik

Allg. Hotelbereich
1,0
Lage & Umgebung
1,0
Service
1,0
Sport, Unterh., Pool
2,0
Gastronomie
3,0
Zimmer
1,0

Ein schönes Hotel mit ganz kleinen Mängeln

Beschreibung von Bernd_u_Gudrun zur Hotelbewertung Villas Caroline
Hotel
Es besteht aus einem Hauptgebäude mit Verwaltung, Rezeption, Küche usw. Der offene Speisesaal mit Blick auf den Pool und den Strand liegt davor. Daneben befindet sich die Bar, eine Tanzfläche und ein kleiner Pavillion für die Musik.
Rechts und links davon stehen die 2-geschossigen Häuser mit den Appartments.
Aufgrund der geringen Größe des Hotels (etwa 70 Zimmer) ergibt sich eine lockere, familiäre Atmosphäre.
Zu unserer Zeit waren etwa 40 deutsche Gäste im Hotel, 40 Italiener, weiterhin Franzosen, Engländer, Japaner, Inder und andere Nationen.
Trotzdem sind englische oder noch besser französische Sprachkenntnisse von Vorteil. Vom Personal sprechen nur wenige ein paar Worte Deutsch.

Lage
Das Hotel liegt am Ortsrand von Flic en Flac. Bank, Supermarkt und viele kleine Läden sind bequem zu Fuss zu erreichen.
Es befindet sich unmittelbar am Strand. Vom Zimmer bis zum Wasser sind es max. 50 m.
Der Strand ist öffentlich und vom Hotelgelände durch eine Mauer getrennt. Er besteht aus feinem Sand, der von Korallenstücken durchsetzt ist. Deshalb sind Badeschuhe ein Muss, wenn man sich nicht verletzen will. Etwa 150 m vom Strand befindet sich ein Riff, an dem sich die großen Wellen brechen. Dazwischen kann man sehr gut schnorcheln. Es gibt hier eine große Anzahl und Vielfalt kleinerer Fische. Nur bei Ebbe muss man darauf achten, dass man sich den Bauch nicht an Korallen zerkratzt.

Service
Es gibt täglich frische Handtücher und die Reinigung der Zimmer ist ordentlich.
Lediglich am Ankunftstag mussten wir von 8:00 bis 11:30 warten, bis wir in die zimmer konnten. Das ist nach einem 11-Stunden-Flug fast unzumutbar. Als Ausgleich bekamen wir sofort ein Frühstück angeboten.
Badetücher können nach Bedarf gewechselt werden.
Internet mit eigenem Notebook ist möglich. Es kostet pro min 10 Rupies, das sind 2,5 € für 10 min - Wucher. Besser ist das Internet-Cafe im Spar-Markt.

Zimmer
Die Superieur-Zimmer sind geräumig und gut ausgestattet. Etwas gewöhnungsbedürftig ist der Schrank, der eigentlich nur ein Regal ist, weil die Türen fehlen. Der Safe ist im Zimmerpreis enthalten. Die Klimaanlage läuft leise, so dass man sie auch beim Schlafen laufen lassen kann. In dem großen Doppelbett kann man gut schlafen. die Bettwäsche wird 2 mal wöchentlich getauscht.

Gastronomie
Das Essen ist nicht schlecht, aber relativ eintönig und phantasielos. Wir sahen in 14 Tagen je eine Sorte Schinken und Käse morgens. Der Kaffee zum Frühstück scheint Instant zu sein.
Die Mehrzahl der Kellner sind nett, freundlich und hilfsbereit
Trotz All inclusive sollten wir für ein Lunchpaket wegen eines Ganztagesausfluges 260 Rupies bezahlen.

Sport u Unterhaltung
Im Hotel integriert ist eine Ausleihstation für Wassersportgeräte: Flossen, Taucherbrillen, Schnorchel, Pedalos und Kajak. Ab und zu wurde ein Volleyballturnier organisiert.
Neben Flaschentauchen werden für viel Geld (50 €) Tagesausflüge mit Boot zum Coconut-Island mit Barbecau (freies Essen und Trinken), Schnorcheln und Delphin beobachten angeboten. Es lohnt sich aber trotzdem.
Fast jeden Abend spielt eine kleine Band Tanzmusik und einmal pro Woche ist eine Sega-Show.

Tipps
Man sollte kein einfaches Doppelzimmer, sondern ein Superieur buchen. In dem einfachen ist es sehr eng für 2 Personen.
Vom Hotel und der Reiseleitung werden sehr teure Ausflüge angeboten, die teilweise noch wie Verkaufsfahrten anmuten. Die Qualität der mitfahrenden Reiseleiter ist sehr unterschiedlich. Während man von Donna kein Wort erfährt, ist Robert sehr informativ.
Besser ist es, sich vor dem Hoteleingang ein Taxi zu mieten (etwa 50 Euro am Tag). Die Taxifahrer sind alle sehr nett und zeigen interessante Dinge ihrer Insel. Sie sprechen alle Englisch.
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 26.09.2017 - 22:04 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 26.09.17, späteste Rückreise 26.09.17
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.