Mein Alptraum

Reisebericht von Hanjo, Reisezeitraum Januar 2007 Durchschnittliche Bewertung report_rating
Verfasst zur Region: Ägypten  > Hurghada  > Hurghada-Sekalla Dieser Reisebericht wurde 7389 Mal angeschaut
 
Wir buchten ein 3 Sterne Hotel mit Frühstück in Hurghada von 5.1. - 19.1.07


Am morgen den 5. Januar 2007 flogen mein Lebensgefährte und ich nach Hurghada für zwei Wochen URLAUB!
Am Flughafen Hurghada angekommen, war KEIN Reiseleiter weit und breit., da fing der Urlaub ja schon gut an!
Wir stellten uns in die Warteschlange Richtung Ausgang Paßkontrolle, in der Hoffnung wir würden dort ein Visa kaufen können.
Dies dauerte ......
Nach etwa einer Stunde kam dann doch jemand von 5 vor Flug.
„Schnell schnell“,  sagte er führte uns an einen separaten Platz an der Paßkontrolle um schnell durchzukommen, ohne zu fragen Wer, Was, oder überhaupt, oder sonstiges Infomaterial.
Nichts der gleichen, offensichtlich hat er es sehr eilig gehabt, uns wieder loszuwerden.
Vor den Bussen draußen nahm mir der Reiseleiter meinen Hotel Voucher weg und sagte uns in einem sehr unhöflichen Ton, sie fahren da mit! Er selbst stieg in ein anderes Fahrzeug und weg war er! Wir setzten uns in diesen Bus und dachten, na, der wird schon wissen wo in Hurghada unser Hotel ist.
Die Fahrt ging los und wir fuhren aus dem Flughafen gleich in die falsche Richtung.
Ich kenne mich gut aus denn ich bin sehr oft in Hurghada, weil ich dort Freunde und Bekannte habe. Ich sagte Ihm er fährt in die falsche Richtung, Hurghada liegt links von uns. Er grinste nur frech und sagt er fährt nach Safaga
Wir sagten ihm das wir nicht nach Safaga wollen, sondern in unser 3 Sterne Hotel nach Hurghada, doch das interessierte ihn herzlich wenig. Bestimmt 30 mal wiederholten wir es. Mein Lebenspartner riß an der Tür und wollte aussteigen, raus aus dem Auto. Die Tür war verschlossen! Hinweis lakonisch: Sie können hier nicht aussteigen. Alles wird geregelt. Ich muß sie da hinbringen und darf sie nicht aussteigen lassen. Das nennt man Freiheitsberaubung und Beförderung gegen unseren Willen! Nach einer Stunde fahrt, noch 20 km hinter Safaga hielt er in einem einsam verlassenen 2, oder vielleicht drei Sterne Hotel an, am Ende der Welt mitten in der Wüste.
Wir waren nun schon 28 stunden ohne Schlaf auf den Beinen und ziemlich fertig mit den Nerven. Das Hotel war echt das Allerletzte und wir weigerten uns dort überhaupt einzuchecken.
Da wir nur Übernachtung mit Frühstück gebucht hatten, war und kann das nicht unser Hotel gewesen sein, zumal es nicht in Hurghada war und weil weit und breit nirgends ein Restaurant oder ähnliches war, wo man sich hätte hinbegeben können. Mindestens zehn Mal wollte uns der Reisebegleiter zwingen, daß wir uns dort einchecken sollten. Wir mußten uns schon beharrlich weigern.
Diese Hotel kann NUR mit All Inclusiv gebucht werden, geht gar nicht anders, also waren wir hier vollkommen fehl am Platz.
Da wir Hurghada gebucht hatten, bestanden wir darauf bitte ein 3 Sterne Hotel in Hurghada zu bekommen. Der Reiseleiter sagte NEIN Ihr müßt hier bleiben.
Völlig übermüdet, hungrig und schmutzig verlor ich langsam den Verstand. Ich sagte diesem jungen Reiseleiter, der wohl selbst nichts zu sagen hatte, das ich seinen Chef sprechen möchte und er antwortete das geht nicht er ist in Hurghada.
Ich redete mir schon die Lippen fusselig bis er endlich mal das Telefon zu Hand nahm und seinen Chef anrief. Dieser vertröstete uns auf 12:30. Wir warteten und er kam nicht.
Wir riefen ihn wieder an und sagte er käme um 13:00, aber auch da kam er nicht. Für diese Telefonate wollte der Reiseleiter 25 Euro von uns haben!
Durch mehrere genervte Reisende, die auch unter dieser Situation litten, riefen wir wieder an und er kam nach langem betteln endlich um 15:00. Er sagte uns wir müßten hier bleiben und damit Basta!
Wir baten Ihn erneut, uns doch bitte in unser 3 Sterne Hotel in Hurghada zu bringen, doch das interessierte ihn gar nicht. Dieses Loch in das er uns stecken wollte hatte braune Suppe zum waschen, kalten Reis zum Frühstück und versiffte Bäder und Räume, an denen die Decken herunterkamen. Das haben wir uns von anderen Urlaubern, die auch ungewollt dort hergebracht wurden. Das habe ich alles auf Video und Foto festgehalten.
Dem Reiseleiter war das jedoch völlig egal, er mußte da ja nicht wohnen, sagte er!
Wir baten wiederum höflichst um unser Hotel in Hurghada, da wir dies auch so gebucht hatten.
NEIN......BASTA! Hurghada kostet 10 Euro Aufpreis p. P. je Nacht! Ihr habt hier zu bleiben.
Wir riefen mehrmals bei 5 vor Flug in Deutschland an, Faxe und Emails gingen hin und her.
Das ENDE war: Wir saßen um 17:30 immer noch in der Lobby des Nefatarie Hotels!
Die Sache eskalierte, er beschimpfte uns als Lügner und blieb Stur.
Mit meiner Geduld war ich nun am Ende und rief die Polizei und schilderte denen meine Sorge.
Dieser nette Polizist hatte volles Verständnis für uns und erklärte auch dem Reiseleiter, das er uns nach Hurghada in unser Hotel bringen muß. Der Reiseleiter mußte sogar das Protokoll, worin stand , das wir unser Hotel in Hurghada bekamen, ohne Aufpreis unterschreiben
Nach  4 stündlicher Diskussion und Hilfe der Polizei Safaga, konnten wir endlich erreichen, das wir nach Hurghada gebracht werden. Vom Reiseleiter sogar unterzeichnet in ein 4 Sterne Hotel, da er behauptete es gäbe keine 3 Sterne Hotels in Hurghada. So ein Blödsinn! Die Fahrt sollte zuerst auf das Polizeirevier gehen, doch der Reiseleiter versicherte dem Polizisten, es ginge alles klar.
Wir kamen um 22:00 in Hurghada an in einem 3 Sterne Hotel Zahabia, doch dort verlangte er von uns plötzlich wieder 280 Euro Aufpreis.
Das kann doch nicht wahr sein, ODER?
Das ging zu weit!
Ich sagte ihm, ich werde gleich wieder die Polizei holen, wenn er mit seinen Erpressungen nicht aufhört.
Seine Antwort: DIE POLIZEI IN SAFAGA IST IN HURGHADA NICHT ZUSTÄNDIG!
Sie zahlen oder schlafen auf der Straße, BASTA! Eine solche Behandlung ist frech und ohne Worte. Und ein weiterer Kommentar: Ihr deutschen Touristen habt doch Geld genug!
Wieder diskutierten wir, uns hingen die fransen schon zum Boden, dann brachte er uns in ein Hotel Namens Horus, so etwas ähnliches wie eine Asylanten Hütte, oder eher Obdachlosenasyl ein Stundenhotel der schmutzigsten Kategorie. Kriegsgefangene  oder Terroristen in Guantanamo sind da besser untergebracht. Da dieses „Hotel“  nicht einmal ein Dach hatte. Es war vollkommen versifft, ohne Wasser zum duschen, oder WC Spülung, keine Handtücher, etc....
Die Lobby war ein Müllhaufen und in der Ecke der Lobby das Rotlicht Milieu, mit einer Bar, in der offensichtlich dem eindeutigen Gewerbe nachgegangen wurde. Ich habe selten etwas schlimmeres gesehen und ihr netter Reiseleiter beteuerte auch noch, das sei ein 3 Sterne Hotel!
Neeeee...wir werden hier womöglich über Nacht noch umgebracht., hier bleiben wir nicht!
Wir sagten dem Reiseleiter, das wir HIER auf keinen fall bleiben, daraufhin brachte er uns zurück in das 3 Sterne Hotel Zahabia und prompt kommt wieder sein Spruch!
Aufpreis 280 Euro oder Horus Hotel! Von dem Protokoll und seinem Schreiben, das er selbst aufsetzte: Hotel Hurghada, sogar 4 Sterne ohne Mehrpreis, da wollte er nichts mehr von wissen!
Unseren Vorschlag, doch bitte Verständnis für uns zu haben, uns doch zumindest nun, so kaputt und todmüde, wenigstens nun die Nacht in diesem Hotel unterzubringen und uns dann Morgen ein unserer Buchung entsprechendes Hotel zu besorgen, lehnte er einfach ab. Auch unser Appell, an Menschlichkeit gegenüber einem sehr kranken Reisenden, der schon zwei Herzinfarkte hinter sich hatte und auch schon der etwas älteren Kategorie angehört, ließ ihn kalt!
Da wir unsere Reise schon bezahlt hatten kam für uns ein Aufpreis von 280 Euro gar nicht in Frage, wieso auch, es war ja ein drei Sterne Hotel. Außerdem finden wir das Geld auch nicht im Straßengraben und besoffen bin ich auch nicht, das ich alles doppelt bezahlen soll.
Mit einem Mal wollte er unsere Pässe haben und ließ uns die Anmeldungen ausfüllen, mit dem Hinweis ,jetzt ist alles klar! Nachdem wir ihm Anmeldung und Pässe übergaben ging er damit zur Rezeption, kam wieder zurück und verlangte, obwohl kurz vorher bestätigt, daß alles nun klar sei, wieder 280 Euro! Wieder erklärten und redeten wir. Darauf nur monoton immer die gleiche Antwort: sie müssen bezahlen!
Es war Mittlerweile 22:30 und wir wollten nur noch ins Bett, schlafen. Der Reiseleiter meinte frech, er kann nichts mehr für uns tun und verließ das Hotel mit dem Hinweis wir können uns ja entscheiden 280 Euro oder ein Taxi nehmen in das Horus Hotel, was ein Alptraum ist. Er ging und ließ uns einfach in der Lobby stehen. ich zog meine Schuhe aus und legte mich in der Lobby im Zahabia Hotel auf das Sofa.
Der Reiseleiter stürmte wieder zu uns in die Lobby und beschimpfte uns, „Hier können sie auch nicht schlafen“, ging raus und fuhr weg.  Der letzte Kommentar vom Reiseleiter war: Es interessiert mich nicht mehr was mit ihnen wird, wo sie schlafen ist mit egal und machen sie doch was sie wollen sie deutsche Touristen, entweder sie zahlen hier jetzt sofort 280 Euro an mich oder ihnen bleibt das Horus Hotel, oder die Straße! Wir sagten ihm zum etlich wiederholten mal, daß er uns vor der Polizei zusicherte und uns sogar unterschrieben hat, daß wir ein drei Sterne Hotel bekommen ohne Mehrpreis, wie von uns gebucht. Darauf hin sagte er nichts mehr und ging. Er ließ uns einfach allein, ohne Zimmer! Uns blieb somit keine andere Wahl als ein Taxi zu nehmen und in dieses verdreckte Loch Horus zu gehen, da wir soviel Geld auch gar nicht dabei hatten, wozu auch damit könnte man ja ein ganzes Jahr in Hurghada Leben. Wie auch immer!
Total übermüdet, ohne etwas gegessen zu haben, fast 40 Stunden ohne Schlaf und den endlosen Diskussionen einfach fertig, blank mit den Nerven, standen wir auf der Straße in Hurghada, mit unserem Gepäck, mitten in der Nacht,
Nach fast 30 Minuten Hotelsuche ,mit Taxi, hatten wir dann das Horus Hotel gefunden. An der Rezeption grinste man uns an, führte uns an Zimmern vorbei die offen waren und voller Gerümpel, Dreck und Schutt. Beim öffnen des Zimmers schlug uns ein übler nach Kot und Urin stinkender Geruch entgegen. Der Teppichboden war verschmiert mit Dreck. Die Gerüche waren erklärbar durch ein total verschmutztes Klo und sanitäre Anlagen. Das Bett hatte alle Sorten von Schmutz auf Decke und Bettlaken. Es ging kein Wasser, nicht kalt noch warm. Keine Handtücher, Schimmelpilz überall, einfach nur Dreck, Dreck und nochmals Dreck,. Verrosteter Kühlschrank, Fenster die so schmutzig waren, daß ein durchsehen unmöglich war, so verdreckt. Schränke innen und außen verschmiert. Benutzte Taschentücher lagen überall, auch im Bett. Wir haben davon tief entsetzt und erschüttert über so eine Unterbringung durch 5 vor Flug, 3 Sterne Hotel, Hurghada, Filmaufnahmen gemacht. Wir baten uns Handtücher zu bringen und um Wasser zum Hände waschen, es passierte nichts. Wir baten, das Zimmer zu reinigen, uns ein anderes Zimmer zu geben, auch um neue, saubere Bettdecken, Bettwäsche, damit wir uns für 2 Stunden schlafen legen konnten. Man erklärte uns, alle Zimmer wären belegt und jetzt, mitten in der Nacht hätte man kein anderes Bettzeug.
Sicher kann sich jeder vorstellen, wie es Menschen gehen muß, die nach vorangegangenen Erfahrungen, nun auch noch so etwas erleiden mußten.
Am nächsten Morgen, völlig vernebelt, ohne Schlaf, ohne Wasser/Dusche und essen, gingen wir in den Frühstücksraum, vorbei an Zimmern mit Taubendreck, herabfallenden Putz von den Wänden und sahen bei Licht das ganze Ausmaß dieses heruntergekommenen Hotels, Da saßen wir nun im Frühstücksraum, aber da war niemand und natürlich auch kein Frühstück. Wir warteten fast 2 Stunden bis jemand kam und versuchte etwas Kaffeepulver und heißes Wasser hinzustellen. Wir gingen ins Internet Café und sendeten eine Beschwerde an 5 vor Flug, per Email, Doch unsere Hilferufe blieben unbeantwortet
Das ganze wiederholte ich täglich, doch keine Hilfe kam. Keine Mail, kein Reiseleiter, kein Kontakt um uns zu helfen, kein Anruf, einfach gar nichts.
Bis zu acht mal schrieb ich alle mir bekannten Email Kontakte von 5 vor Flug an.
Auch an Billiger.de, über die ich die Reise buchte. Da kam nur, „Wir sind für sie nicht zuständig“, wenden sie sich bitte an ihren Reiseveranstalter 5 vor Flug.
Frau < ########################> Anmerkung Community Redaktion: Daten dürfen nicht veröffentlicht werden!
, von Billiger.de, sendete meine Beschwerde an Frau Frank von 5 vor Flug weiter, doch auch diese blieb unbeantwortet und keine Abhilfe wurde geschaffen uns aus diesem Schlamassel und Horror Trip zu befreien.
Hier die Nachricht

----- Original Message -----
From: ########################> Anmerkung Community Redaktion: Daten dürfen nicht veröffentlicht werden!
To: < ########################> Anmerkung Community Redaktion: Daten dürfen nicht veröffentlicht werden!

Sent: Tuesday, January 09, 2007 6:17 PM
Subject: Ihre gebuchte Reise bei billiger.de

Sehr geehrte Frau ...........,

ich habe am Sonntag sofort um 12:00 Uhr mit <########################> Anmerkung Community Redaktion: Daten dürfen nicht veröffentlicht werden!
telefoniert.
Sie hat mir versprochen, dass Sie sich mit der Reiseleitung vor Ort in
Verbindung setzt.
Auch habe ich so eben mit 5 vor Flug telefoniert.
Es wird sich auch noch mal jemand von der Reiseleitung von 5 vor Flug an Sie
wenden.
Ich habe dem Veranstalter Ihre Handynummer weitergeleitet.

Bitte geben Sie mir noch mal bescheid, wenn weitere Probleme auftauchen. (unentwegt taten wir das!)

Mit freundlichem Gruss
<########################> Anmerkung Community Redaktion: Daten dürfen nicht veröffentlicht werden!

Reiseservice billiger.de
 

Den ganzen Tag 06. Januar verbrachten wir damit, die Reiseleitung zu finden, Emails zu senden, telefonisch 5 vor Flug anzurufen, was dann durch Verwandte in Deutschland am Nachmittag endlich gelang. Wir bekamen den Hinweis, daß man sich sofort um Abhilfe kümmern würde. Aber nichts passierte, gar nichts! Als wir abends dann wieder im Horus Hotel ankamen war da ein neuer Reiseleiter, Hassan, oder Ahmed, jedem erzählt er was anderes, dem wir alles nochmals erklärten. Wir baten ihn ein Protokoll von den Zuständen aufzunehmen. Er weigerte sich .Wir zeigten ihm unser Zimmer und meinte nur, man könne darin ja schlafen. Auf unsere Frage, ob er darin übernachten und Urlaub machen würde, sagte er nur, er hat ja seine Wohnung und wir könnten ja in das Zahabia Hotel gehen, wenn wir bereit wären Euro 260 an ihn zu zahlen. Wir wollten nur das Hotel 3 Sterne mit Frühstück, wie wir ja gebucht und bestätigt bekamen. Er erklärte uns, daß es in Hurghada keine Hotels gäbe, die diese Zimmer hätten und 5 vor Flug bei anderen Hotels auch keine Kontingente hätte. Die schriftliche Bestätigung über unsere Buchung und auch die des anderen Reiseleiters, daß wir ohne Mehrkosten sogar in ein 4 Sterne Hotel untergebracht werden sollten, ohne Mehrkosten für uns, gehe ihn nichts an. Er behauptete uns gegenüber, das Horus Hotel wäre ein 3 Sterne Hotel, andere gibt es nicht. (Da wir schon oft in Hurghada waren, wissen wir was 3 Sterne Hotels sind!) Auf unseren Hinweis, das sogar im Internet das Horus Hotel nur 1 Stern hat, die Tourismus Polizei uns sagte, das es sich um ein heruntergekommenes Hotel handelt, blieb er trotzdem bei seiner Behauptung. Er gab uns seine Handy Nummer und wir könnten ihn ja  anrufen, wenn wir in das Zahabia Hotel wollten, aber nur gegen Aufpreis von Euro 260. Wir sagten ihm, das Hotel Triton Empire wird von 5 vor Flug ,3 Sterne mit Ü/F angeboten, er sollte uns dann dort unterbringen. Er sagte uns, das Hotel wäre voll, obwohl wir uns 1 Stunde vorher dort informierten und genügend Zimmer frei sind, wie auch in vielen anderen Hotels in Hurghada. Wir schlugen vor, doch die Tourismus Polizei zu holen, wie in Safaga. So schnell, mit dem Kommentar schnell weg zu müssen, haben wir noch niemanden laufen gesehen. Weg war er. Aber wir waren immer noch in diesem  schrecklichen Hotel!
Im Zimmer war immer noch alles schmutzig, ein Kind ca. 8 Jahre alt, versuchte mit den Händen, ohne Putzmittel, das Bad zu reinigen, sprühte mit der Wasserflasche etwas Wasser auf den Boden, verteilte den Dreck mit den Händen, versuchte auch das WC so zu reinigen. Nichts war gereinigt, nur Dreck verteilt.
Wir wollten uns zumindest die Hände Waschen und die Toilette benutzen, aber das ging nicht, da es kein Wasser gab. An der Rezeption sagte man uns, Wasser wäre zu teuer und wenn wir Wasser brauchen, dann müssen wir immer vorher fragen. Wir wären die „einzigen“ Hotelgäste im Hotel und da kann nicht das Wasser immer angestellt bleiben.
Die nun neu gebrachten Bettlaken lagen auf dem Bett, damit wir unser Bett und damit auch die total verschmutzten Wolldecken selbst beziehen sollten. Neue Wolldecken wollte man bringen, doch auch nach mehrmaligem Nachfragen kamen keine Decken.! Wasser gab es auch nicht, dann für fünf Minuten und dann wieder nicht! Um 0.25 Uhr donnerte es an der Tür, eine finstere Gestalt ging ohne ein Wort zu sagen in das Bad und hantierte etwas herum, trat mit dem Fuß gegen die Kacheln und verschwand wortlos wieder, zog die Zimmertür knallend zu.
Übermüdet, 3 Tage kaum geschlafen legten wir uns angezogen in das versiffte Bett, welches wir mit den Laken uns notdürftig zurecht machten. Der Schlaf der uns überkam war nicht von langer Dauer. Gegen 4 Uhr wurden wir durch herzzerreißende Schreie einer Frau (offenbar eine Prostituierte) hellwach, dann schrien zwei Männer und wir hörten, daß eine Schlägerei stattfand. An unsere Tür knallte ein Körper eines Menschen, wir hörten Beschimpfungen und Schläge. Das ganze ging mindestens 20 Minuten lang, dann knallten irgendwo Türen, dann Stille. Nachdem dann mein Lebenspartner vorsichtig die Tür öffnete um nachzuschauen, mußten wir feststellen, daß das Hotel in der Nacht nicht bewacht wird, die Rezeption leer war, kein Personal da war. Es ist mehr als unverantwortlich Touristen in einem solchen Hotel, schutzlos unterzubringen!
Total erschüttert von den Ereignissen warteten wir bis 7 Uhr um vielleicht im Frühstücksraum dann einen Kaffee zu bekommen, Auf dem Weg dorthin sahen wir noch auf dem Gang die Reste von Blut und Kampfspuren an der Tür!
Im Frühstücksraum war natürlich niemand. Auf unser Fragen kam dann jemand mit einer Kanne heißem Wasser und einer Schale Kaffeepulver, aber die Tassen wären noch nicht fertig. Also warteten wir und schauten so trostlos kaputt in die Runde, Das hätten wir lieber nicht tun sollen, denn friedlich lief eine Ratte über das leere Frühstücks- Buffet, schnüffelte an dem Kaffepulver und  verkroch sich dann hinter dem Vorhang! Das war nun wirklich zuviel! Wir mußten hier schnellstens raus und wollten uns selber nicht weiter beschädigen lassen. An der Rezeption baten wir dort den Reiseleiter anrufen zu können. Man teilte uns mit, das Hotel habe keinen Telefonanschluß. Wir könnten aber für 10 Euro das Handy des Mitarbeiters benutzen. Das war uns nun auch egal und wir versuchten den Reiseleiter zu erreichen und auch 5 vor Flug in Deutschland. Nach vielen Versuchen erreichten wir dann den Reiseleiter und der erklärte uns, obwohl wir alles vorangegangene schilderten, das er erst um 14 Uhr kommen könnte und wenn wir 240 Euro zahlen uns dann abholen würde, sonst nicht!  „Was sind eigentlich Touristen für ein Unternehmen 5 vor Flug, wenn man so wie mit uns umgeht? “Wir vereinbarten Abholung 14 Uhr. Nach dem Telefonaten wollten wir dann das Hotel verlassen um irgendwo zu Frühstücken. Der Handybesitzer an der Rezeption wollte jetzt 200 Pfund für die Telefonbenutzung!!! Wieder entnervende Diskussionen und  wir mußten letztlich 150 Pfund bezahlen, eine Quittung wollte er uns nicht geben! Damit war dann dieser Tag mit Aufregungen aber nicht Zuende.  Um 14 Uhr kam dann der Reiseleiter, hat sich unsere Geschichte der Nacht und der Ratte gar nicht angehört, sagte nur das wir unser Gepäck holen sollten und erwähnte nebenbei, das wir auch den Taxifahrer der vor der Tür steht bezahlen sollten. Habe ich schon erwähnt, das es sich hierbei nicht um ein Taxi, sondern um ein Firmen eigenes Fahrzeug handelte! Die Streiterei ging wieder los und letztendlich widerwillig zahlten wir dem Reiseleiter 10 € Taxigeld. Auch hierbei erwähne ich nur ganz nebenbei, das die Fahrt von Hurghada nach Kairo First Class genau 70 EGP kostet, das sind umgerechnet 9,38 €. Soviel zum Thema Taxi von einem Hotel, ca.1km weiter, zum andern Hotel. Als wir dann im Auto saßen sagte er: so, jetzt bekomme ich von ihnen 240 Euro sonst fahre ich mit ihnen nicht weg. Wieder erklärten wir unsere Darstellungen. Ich fahre sie nirgendwo in ein anderes Hotel wenn sie mir nicht sofort das Geld geben, war seine drohende, schimpfende und ungehaltene Aussage. Da wir nun endlich in ein vernünftiges Hotel wollten, vollkommen erpreßt, erklärten wir uns widerwillig bereit ihm das Geld zu geben, aber nur gegen Quittung. Er weigerte sich uns einen Beleg oder Quittung zu geben, so etwas gäbe es nicht. Also redeten wir nun im Auto weitere 20 Minuten um eine Quittung gegen Geld. Dann bekamen wir einen handschriftlichen Zettel auf dem er uns die Zahlung bestätigte , wir vermerkten den Zusatz das wir diese Zahlung unter Protest leisten und unterschrieb. Der Kommentar hierzu war, wenn sie wollen, dann können sie sich ja das Geld in Deutschland von 5 vor Flug wiedergeben lassen. Wir wollten die Adresse der Reiseleitung in Hurghada haben,, damit wir eine Firmenquittung bekommen, die wollte er uns auch nicht geben, auch nicht seine eigene Adresse. Ein äußerst merkwürdiges Gebaren!. Am späten Nachmittag kamen wir dann entnervt im Zahabia Hotel an. Nach vier Tagen, ohne Schlaf, ohne  sich waschen zu können, nach Unterbringung in den Menschen unwürdigsten Verhältnissen!!
Im Zahabia Hotel trafen wir dann unsere Mitreisenden aus Safaga, <########################> Anmerkung Community Redaktion: Daten dürfen nicht veröffentlicht werden!
wieder und viele andere Touristen, denen alle auch das Schicksal von falschen Hotels und die Erpressung zur Zuzahlung von hunderten von Euro zuteil wurde. Hierzu haben wir eine umfangreiche Zeugenliste!
Wir sind der Meinung, daß das Vorgehen und die Art und Weise wie man Touristen von 5 vor Flug abgezockt schon Methode ist, denn bei so vielen Touristen außer uns, überall die gleiche Masche anzuwenden: Billig eine Reise anbieten, die versprochenen Leistungen nicht einhalten und dann von den Touristen sich Bargeld geben lassen, für Hotel, welches somit doppelt bezahlt wurde.
Strafrechtlich ist dieses auch eine interessante Variante von Betrug, Nötigung, Erpressung und Ausnutzen von Touristen in einem unsicheren Land wie Ägypten. Man nennt es auch: Nepper, Schlepper, Bauernfänger!
Dieser Umgang mit Ägypten- Urlaubern entspricht nicht der Duldung des Ministeriums für Tourismus, mit denen wir uns in Verbindung gesetzt haben. Man bat uns um einen umfangreichen Bericht hierzu und um die Bilder und Filme die wir machten, mit Nennung der beteiligten Hotels und Personen sowie den Reiseunternehmen.
 

Bewertungen und Kommentare

Vroni Vroni
27.07.2007
Sollte aber auch jedem eine Wahnung sein, dass man in Ägypten eben lieber 4 oder 5 Sterne bucht und nicht das billigste Angebot nimmt. Klingt echt nach einem Horrortrip und wirft kein gutes Licht auf 5vorFlug. report_rating
 
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 25.09.2017 - 04:29 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 25.09.17, späteste Rückreise 25.09.17
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.