Berlin, du bist so wunderbar…

Reisebericht von Anna_82, Reisezeitraum Februar 2007 Durchschnittliche Bewertung report_rating
Verfasst zur Region: Deutschland  > Berlin  > Berlin Dieser Reisebericht wurde 3281 Mal angeschaut
 
"Berlin, du bist so wunderbar…" Als Leoni und ich das Lied im Radio hörten, zog es uns gleich wieder in unsere Lieblingsstadt Berlin. Tatsächlich war unser letzter Trip in die Hauptstadt schon einige Zeit her. Grund genug, trotz knappen Budgets ein langes Wochenende mit viel Party, Shopping und Sightseeing in Betracht zu ziehen.

Mit einigem Zeitaufwand suchten wir im Internet ein günstiges Angebot der Deutschen Bahn (der Zusatz „begrenztes Kontingent“ ist nicht als leere Drohung zu verstehen) und buchten schließlich über unseren Lieblingskaffeeröster (!) ein Special für unschlagbare 58 Euro (Hin- und Rückfahrt). Dazu kamen noch die Miete für ein Ferien-Apartment in Kreuzberg (das bei Buchung noch für Stirnrunzeln sorgte, sich im Nachhinein aber als Glücksgriff herausstellte) und ein wenig „Taschengeld“.

Nach vier Stunden im ICE erreichten wir den Berliner Hauptbahnhof und staunten nicht schlecht: die Ausmaße sind viel beeindruckender als man in den zahlreichen Fernsehberichten vermutet hätte. Dies machte die Suche nach der Touristeninformation nicht gerade einfacher. Als wir sie endlich gefunden hatten, deckten wir uns nicht nur mit Stadtplänen ein, sondern kauften aus lauter Erleichterung auch gleich eine Berlin WelcomeCard (21 Euro für drei Tage), die uns neben freier Fahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln auch Discounts bei „über 130 touristischen und kulturellen Highlights“ einräumen sollte. Auch wenn man Werbung nur bedingt ernst nehmen sollte – es war eine lohnenswerte Investition.

Am Abend erkundeten wir erst einmal die Gegend rund um den Potsdamer Platz. Im Sony Center lag sogar noch der rote Teppich, auf dem sich bei der Berlinale die Stars dicht an dicht gedrängt hatten. Auch die Außenansicht des Luxushotels Ritz Carlton verleitete uns zu Tagträumen. Hach, einmal George Clooney treffen und… Naja.

Es ging weiter in Richtung Brandenburger Tor und Reichstag. Das gesamte Areal wirkte seltsam leergefegt, denn außer ein paar aufgekratzten Teenies war kaum jemand unterwegs. Wir entschieden uns, tagsüber wiederzukommen und den Abend mit ein paar Cocktails in einer mexikanischen Bar ausklingen zu lassen.
[bild 1 links]

Am nächsten Morgen fuhren wir zunächst zum KaDeWe, einem der größten Kaufhäuser Europas. Obwohl wir uns hier natürlich nichts leisten konnten – immerhin gibt es Dolce & Gabbana und nicht H & M – machte der Schaufensterbummel Spaß. Nächster Halt auf der großen Sightseeing-Tour: die Hackeschen Höfe. Auf das farbenprächtige Jugendstilambiente sollte jeder Berlin-Besucher einen Blick werfen. Zwischen zahlreichen kleinen Kunst- und Buchläden verstecken sich Off-Theater, Restaurants und Cafés. Wir gönnten uns einen Latte Macchiato und lernten dabei Stefan, einen waschechten Berliner, kennen, der uns am Abend die Club-Szene zeigen wollte.

Doch zunächst wurde es Zeit für eine Stadtrundfahrt. Da es zu kalt für eine typische Spreerundfahrt war, wählten wir die billige Alternative und fuhren zum Bahnhof Zoo, wo wir in die Buslinie 100 einstiegen. Diese fährt einmal quer durch die Stadt, zum regulären Tarif! Über den Kurfürstendamm ging es an den Nordischen Botschaften vorbei zum Platz der Republik, dann weiter zum Reichstag und dem Brandenburger Tor (beide Areale waren zu diesem Zeitpunkt geradezu überlaufen) und schließlich nach Ostberlin zum Alexanderplatz.

Das gesparte Geld legten wir abends in einen Clubbesuch an. Das Week-End am Alex zählt nicht umsonst zu den coolsten Locations, die Berlin gerade zu bieten hat. Wer an den relativ strikten Türstehern vorbeikommt, kann zu House- und Techno in den nächsten Morgen hineinfeiern und dabei eine atemberaubende Aussicht über die Stadt genießen. Immerhin liegt der Club im zwölften Stock eines Hochhauses. Nochmals danke an unseren Reiseführer für den Tipp!

Als wir zurück ins Apartment kamen, ging bereits die Sonne auf. Nach wenigen Stunden Schlaf traten wir erschöpft aber glücklich die Heimreise an. Auf dem iPod lief natürlich "Berlin, du bist so wunderbar..."
 

Fotos zum Reisebericht Berlin, du bist so wunderbar…

Brandenburger Tor bei Nacht - Berlin, du bist so wunderbar… Deutschland

Bewertungen und Kommentare

Malibu Malibu
04.07.2007
report_rating
 
Markus Markus
14.05.2007
report_rating
 
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 17.01.2018 - 12:10 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 17.01.18, späteste Rückreise 17.01.18
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.