Ein Wochende in Paris

Reisebericht von Der_Urlaub, Reisezeitraum Oktober 2005 Durchschnittliche Bewertung report_rating
Verfasst zur Region: Frankreich  > Frankreich Landesinnere  > Paris Dieser Reisebericht wurde 3262 Mal angeschaut
 
Mit einer kleinen Reisgruppe von 5 Personen wollten wir uns unbedingt einmal Paris anschauen. Sightseeing war angesagt, aber nicht so teuer, wenn es denn geht.

Wir fuhren mit dem Auto, was, sobald man in die Nähe von Paris kommt, ja schon ein Abenteuer an sich ist. Kreisverkehre, die nicht als solche erkennbar, sondern nur spürbar sind, fehlende Fahrbahnmarkierungen, drängelnde, verbeulte Peugeots... sowas macht man nur einmal.

Nichtsdestotrotz kamen wir am Etap-Hotel an. Etap-Hotels sind sehr preiswert und unkompliziert, dafür sehr spartanisch eingerichtete Zimmer. Uns reichte es, denn wir waren ja nicht zum Faulenzen da. An diesen Hotels kann man sogar spät nachts noch ein Zimmer bekommen... ich kann diese nur empfehlen.

Am ersten Abend starteten wir gleich zu Notre Dame. Diese eindrucksvolle Kirche sollte man sich auch wirklich nachts anschauen, denn dann wirkt sie noch schöner. Gleich um die Ecke ist ein Viertel voll mit Restaurants und Lokalen. Hier war eine Menge los, und wir aßen teuer aber einigermaßen gut. Viele Touristen wurden hier schnell durchgeschleust, was wir nicht toll fanden.

Der nächste Tag war - natürlich - der Eiffelturm dran. Und auch wenn viele sagen, dass dieser hässlich sei... zumindest ist er groß. Verdammt groß. Wir stellten uns an einer der Schlangen aus Menschen aus aller Herren Länder, um auf die erste Plattform zu gelangen, was lange gedauert hat. Das würde ich nicht empfehlen.

Wir bewegten uns hautsächlich mit der Metro, was ganz gut ging. Trotzdem sollte man eine Busfahrt mit einem der abenteuerlichen Buslinien nicht verpassen. Nachts fahren die Busfahrer wie die Henker mit 80 durch die engen Gassen. Ein kostengünstiger Adrenalienschub.

Das Louvre wurde eher kurz beäugt, denn die Menschenmassen vor dem Eingang schreckte uns ab. So liefen wir entlang der Champs-Élysées zum Triumphbogen. So langsam taten uns die Füße weh. Aber das gehört ja zu Städtereisen, irgendwie...

Ob man das Pantgheon und die Staatsbibliothek, das Moulin Rouge auf dem Weg zum Montmartre (wo es einen tollen Künstlermarkt gibt!) oder sich noch den Place de la Concorde zur Gemüte führt, ich finde man sollte Paris einmal gesehen haben.

Wichtiger Tipp:
Die Getränke sind sehr teuer. Wir kauften uns Getränke in einem Supermarkt damit wir nicht in Lokalen unsere Durst stillen mussten. Das ist wesentlich billiger!

Wir machten noch den Fehler und haben uns am letzten Tag, bevor wir anch Hause fuhren, noch Versaille angeschaut. Das Schloss ist wirklich schön, und der Garten erst, aber nicht anchdem wir schon ein Wochenende Sehenswürdigkeiten hinter uns hatten.

Paris kann ich jedenfalls empfehlen. Die Stadt ist laut, teilweise dreckig, anstrengend, Überlaufen von Touristen und trotzdem: Ich finde sie hat einen besonderen Flair, und wenn man einige Dinge beachtet, kann man ein paar schöne Tage dort verbringen.
 

Bewertungen und Kommentare

Charlie Charlie
02.07.2007
report_rating
 
7ommy 7ommy
12.06.2007
Paris, jedezeit wieder! Es ist einfach herrlich im Straßencafe zu sitzen, Crêpe zu essen und den Straßenkünstlern zuzusehen. report_rating
 
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 22.11.2017 - 23:16 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 22.11.17, späteste Rückreise 22.11.17
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.