London ohne Touri-Stress

Reisebericht von dieanja, Reisezeitraum Juni 2007 Durchschnittliche Bewertung report_rating
Verfasst zur Region: Groß-Britannien  > Großbritannien  > London Dieser Reisebericht wurde 3633 Mal angeschaut
 
Zusammen mit meinem Freund Christian war ich in London . Nur ein Wochenende, von Freitag bis Sonntag. Natürlich schafft man es nicht, alle Sehenswürdigkeiten in rund drei Tagen abzuklappern, daher sind wir es von vornherein ruhig angegangen. Zudem waren wir beide schon diverse Male (Klassenfahrt, Shopping, Konzerte, mit Freunden) in der Stadt und mussten nicht zwanghaft den Tower zum dritten Mal anschauen :)
Anders als die meisten anderen sind wir nicht mit dem Billigflieger rüber. Wir hatten keine Lust, erst auf irgendeinen Acker fern ab vom Schuss zu fahren, um dann eingequetscht in einer Sardinenbüchse überteuerte Sandwiches zu essen und völlig k.o. in London zu landen. Also mal übertrieben gesagt. Wir nahmen die Lufthansa. Diese hat uns bisher immer treue Dienste geleistet, so auch dieses Mal. Außerdem gibt’s Vielfliegermeilen. Und so viel teurer war es auch nicht. Wir haben pro Flug um die 150 Euro gezahlt, glaube ich.
In London angekommen, fuhren wir zunächst ins Hotel. Wir hatten das Holiday Inn Express City gebucht (hierzu werde ich später auch noch eine kleine Hotelbewertung schreiben). Hier gab es nichts zu beanstanden.
Am ersten Tag sind wir erst einmal rein in die City, an den Touri-Hotspot überhaupt: an den Piccadilly Circus . Und haben uns direkt entschieden, solche Aktionen in den nächsten Tagen zu lassen. Ein Foto mit dem Eros-Brunnen (heißt der so?) im Hintergrund, eines vom Gewusel auf dem Platz, eines von den berühmten Reklametafeln. Und ab. Nach so viel Hektik stand uns der Sinn nach viel Grün. Also sind wir in den Hyde Park gefahren. Ist ja nicht weit mit der Tube. Außerdem hatten wir uns die Travelcard gegönnt, die freie Fahrt mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln innerhalb Londons gewährt. Diese kostet pro Person 20,10 Pfund, also rund 30 Euro bei einer Gültigkeitsdauer von 3 Tagen. Wer viel anschauen will, fährt damit wirklich besser. Im Wortsinn. 
Ach so – im Hyde Park war es wirklich schön. Sind erst ein wenig „flaniert“, haben uns den Speakers Corner angeschaut (was der Typ, der die Rede schwang wirklich wollte, konnten wir nicht rausfinden), dann den Marble Arch . Interessant ist, dass alle Entfernungsangaben (also Berlin – London xx Kilometer) von diesem Ding ausgehen, da dieses wohl der Ausgangspunkt der Messungen ist. Hat man uns zumindest gesagt. Der Marble Arch ist, wie der Name schon andeutet, ein aus Marmor bestehendes Monument nach dem Vorbild des Konstantinbogens in Rom (haben wir uns nach der Rückkehr nach Deutschland ergoogelt, ich will ja hier nicht angeben *lach*). Später haben wir es dann den Engländern gleich getan. Auf die Wiese, relaxen und gut is. Sogar das Wetter war super. Von wegen, in London regnet es immer. Wir hatten 30 Grad mit hoher Sonnenbrandgefahr. 
Abends sind wir dann noch was trinken gegangen in einen Pub. Mittlerweile ist die Sperrstunde ja abgeschafft. Wir gönnten uns stillecht Lager und Fish and Chips. Lecker. 
Am Samstag sind wir in den Stadtteil Notting Hill gefahren. Ja, genau: da, wo der gleichnamige Film mit Julia Roberts und Hugh Grant gedreht wurde. Einer meiner Lieblingsfilme!!! Es sieht dort tatsächlich so aus, wie im Film. Bunte Eingangstüren und Häuserfassaden, der samstägliche Flohmarkt entlang der Portobello Road – man denkt, gleich geht die Tür auf und Hugh Grant geht shoppen :) Übrigens war Notting Hill wohl früher überhaupt nicht angesagt und hatte eine sehr schlechten Ruf. Naja, mittlerweile sind die Mieten explodiert und das Viertel ist total „posh“ und angesagt.
Am Sonntag haben wir dann eine Stadtführung der besonderen Art gemacht. „The Beatles Magical Mystery Tour“ mit dem Veranstalter London City Walks ( www.walks.com ), der täglich Führungen zu diversen Themen und zu Fuß anbietet. Einen Shakespeare-Walk gibt es z.B. auch. Wie dem auch sei – um 11 ging`s los, einen Abstecher zu den berühmten Abbey Road Studios macht man auch (dahin fährt man allerdings doch mit den ÖPNV). Mehr Inhalt wird nicht verraten. War auf jeden Fall witzig und gar nicht teuer. 6 Pfund pro Nase. Und anmelden muss man sich auch nicht extra. Einfach am angegebenen Treffpunkt auftauchen und mitgehen. 
Abends sind wir schweren Herzens Richtung Heimat aufgebrochen. London rocks! So viel steht fest.
 

Bewertungen und Kommentare

Scarlett Scarlett
24.09.2007
report_rating
 
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 22.11.2017 - 23:17 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 22.11.17, späteste Rückreise 22.11.17
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.