Back to the roots am Gardasee

Reisebericht von Der_Knut, Reisezeitraum September 2006 Durchschnittliche Bewertung report_rating
Verfasst zur Region: Italien  > Oberitalienische Seen & Gardasee Dieser Reisebericht wurde 2968 Mal angeschaut
 
Der_Knut

Back to the roots am Gardasee

Ich bin Der_Knut, nicht der Eisbär, aber bestimmt genauso tollpatschig.
Bestimmt bin ich eigentlich Italiener, meine Eltern haben da sicherlich was durcheinander gebracht. Daher wollte ich nach etlichen Besuchen in diesem wunderschönen, duftigen PizzaPastaLeckerFleischundSalat-Land den Ursprüngen der deutschen Italien-Hassliebe auf den Grund gehen.

Die ersten Auslandsurlaube der Deutschen gingen Anfang der 50er Jahre nach Italien. Der erste Gastarbeiter wurde Ende der 60er Jahre feierlich bei seiner Ankunft am Bahnhof vom Bürgermeister der Stadt und einer Marschkapelle willkommen geheißen, ein Italiener! Die ersten Cafés und Bistros, die es erlaubten draußen zu sitzen, waren ausländische, zum größten Teil italienische. Die Italiener führten eine wahre Kaffeekultur in Deutschland ein. Bis vor 15 Jahren kannten die wenigsten Latte Macciato, Café Corretto, Espresso Ristretto, Cafe Latte, usw. Doch alles was mit Fußball zu tun hat, bringt auch den größten Italienfan zum Feind dieses Landes. Da wird zum Espresso/Ramazotti Boykott aufgerufen und wochenlang kommen keine Spaghetti auf den Tisch.

Ich wollte am Gardasee dem urdeutschen Ferienort auf Recherchetour gehen, doch um meine These abzukürzen, es gibt keinen vernünftigen Grund für und in Wirklichkeit keine echte Hassliebe. Doch einen kleinen Reisebericht mit Tricks und Tipps gibt es wenigstens von mir.

Der Gardasee
Lage:
Idyllisch eingebettet zwischen den Alpen und der Poebene befindet sich der „Lago di Garda“. Durch einen Gletscher gebildet, kann man dies an seiner Form noch erkennen. Der See teilt sich in drei Provinzen, Trentino, Verona und Brescia. Man hat durch eine Seerundfahrt die Möglichkeit die verschiedenen kulturellen Einflüsse dieses „Grenz-“sees kennen zu lernen.
Wetter:
Als Meteorologe würde man das Klima als sub-mediterran bezeichnen.
Als Laie sagt man, es geht ein guter Wind, ist aber trotzdem schön warm.
Sport:
Es wird besonders im Norden sehr viel gesurft, da die thermischen Bedingungen nahezu optimal sind. Radfahrer begegnen einem überall und fast in jedem Ort kann man Tennis spielen oder ähnliches.
Unterkünfte:
Viele Camper sind hier unterwegs, es gibt zahlreiche schöne Plätze und ist das Wetter auf der einen Seite schlecht, fährt man einfach auf die andere.
Ich habe im September dort Urlaub gemacht und gönnte mir ein Hotel.
Da ich mich recht kurzfristig entschied, empfahl es sich die Hotels direkt anzurufen oder anzumailen und nach der Verfügbarkeit bzw. dem Preis zu fragen, da ich in einer grauen Zwischensaisonzone lag. Ein schnuckeliges Hotel mit Halbpension in dem Dorf „Tremosine“ bei „Limone sul Garda“. Mein Ort lag nicht direkt am Meer, sondern in den Bergen, jedoch hatte ich einen malerischen Blick auf den wunderschönen See. Da fühlt man sich in diese frühen alles-ist-so-wundervoll-Gina-Lollobrigida-Heinz-Erhardt-Urlaubsliebeskomödien versetzt. Limone sul Garda eignet sich hervorragend um einen gemütlichen Kulturschlenderspaziergang zu machen und die Zitronen Anbauten zu bestaunen. Mit einer Fähre kann man auch auf die andere Seite hinübersetzen, um einen Tagesausflug nach Malcesine zu machen, das, so sagt man, schönste Städtchen am Gardasee. Von hier aus kann man auch mit der Seilbahn zum Monte Baldo hochfahren.
Zum Schlendern laden die schnuckeligen Gassen ein und man kann hier und da ganz nette Lädchen zum shoppen finden.

Ich habe einige sehr schöne Tage dort verbracht und empfehle neben der wohlbekannten Italienischen Küche, eine Spezialität der Region (mehr im Norden zu finden) – „Strangola preti“ übersetzt Priesterwürger. Das sind sehr leckere Knödel in einer Butter-Salbei-Sauce. Falls das Wetter kurzfristig mal umschlägt, keine schlechte Laune bekommen, so schnell wie es kam geht es auch wieder fort.
 

Bewertungen und Kommentare

ich_bin_neu_hier ich_bin_neu_hier
22.08.2007
sehr witzig geschrieben, so einen Reisebericht liest man gern report_rating
 
sven_haewel sven_haewel
29.05.2007
kleiner tipp zum gardasee dazu: mottorradtour ist fast schöner an der ostküste, dann aber im norden rüberqueren zum lago d´iseo. tolle verbindungsstrecke, super mit dem motorrad zu fahren. report_rating
 
Susanne Susanne
21.05.2007
Jaaa, das Essen in der Gegend ist wirklich super lecker. Ich muss unbedingt mal wieder hin! report_rating
 
7ommy 7ommy
21.05.2007
Da lernt man ja richtig was dazu! Allerdings lässt es Inneres nicht zu vor der EM einen Italien Urlaub zu machen. report_rating
 
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 20.06.2018 - 23:03 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 20.06.18, späteste Rückreise 20.06.18
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.