Palermo - Die Hauptstadt Siziliens

Reisebericht von theoneandonlymax, Reisezeitraum Juni 2005 nicht bewertet report_rating
Verfasst zur Region: Italien  > Sizilien & Liparische Inseln  > Palermo Dieser Reisebericht wurde 8298 Mal angeschaut
 
Da mein letzter Reisebericht schon mit der Beschreibung von Cefalù so lang geworden ist, wollte ich unseren Trip nach Palermo nicht auch noch reinquetschen :) Daher hier Teil 2.
Natürlich muss man bei einem Urlaub in Sizilien auch einmal Palermo gesehen haben. Da traf es sich natürlich super, dass unser Urlaubsort Cefalù direkt an der Bahnstrecke Palermo – Messina lag und der Zug auch in „unserem“ kleinen Städtchen hielt. Die Fahrt war auch nicht teuer und nach rund 45 Minuten waren wir da. Viel entspannter, als mit dem Mietwagen zu fahren, denke ich. Besonders beim Fahrstil der Süditaliener :) Irgendwo habe ich auch gelesen, dass das Chaos in Palermo (also auf den Verkehr bezogen) sogar noch andere italienische Großstädte wie Rom schlägt. Das ist nicht schwer vorzustellen, wenn man die Abgase, das laute Hupen, die Hektik und die viiiiiiiiiiiiiiiiiiiiielen Autos und Mopeds mal live erlebt hat. Der verkehrstechnische Wahnsinn – und doch funktioniert es anscheinend.
Palermo ist die Hauptstadt von Sizilien und der „Firmensitz“ der Mafia . Doch wer denkt, dass ihm hier Don Corleone direkt in die Arme läuft, irrt natürlich. Auch wenn manche ältere Herren schon verdächtig wirken :-)
Nein, mal im Ernst: in Palermo trifft Großstadttrubel auf italienisches Dolce Vita . Die Altstadt ist wirklich sehenswert. Überhaupt kann die Stadt auf eine sehr lange, mehrere Jahrhunderte umspannende Geschichte zurückblicken. Spuren davon finden sich auf Schritt und Tritt. Selbst, wenn man nur mit dem Reiseführer in der Hand durch die Stadt schlendert, hat man schon viel gewonnen.
Zunächst einmal sind wir in die Catacombe dei Cappuccini gegangen. Das hat , anders als man annehmen könnte, überhaupt nichts mit dem leckeren Heißgetränk zu tun und war für die betroffenen Personen sicherlich auch längst nicht so schmackhaft. Es handelt sich hierbei um eine Grabanlage , in der allerhand Personen aus dem 18. und 19. Jahrhundert bestattet wurden (zum größten Teil mumifiziert), die nun der Öffentlichkeit zugänglich sind. Meiner Freundin wurde es ganz schlecht, als sie die ordentlich gestapelten und drapierten Leichen sah. Trotzdem ist der Eintritt von nicht einmal 2 Euro pro Person sehr gut angelegt. Das Museum (falls man es so nennen will) steht unter der Leitung des Kapuzinerklosters , das auch für die Wahrung der Totenruhe sorgen soll. Ob das der richtige Weg ist, wage ich zu bezweifeln. Immerhin sitzt ein Mönch am Eingang. Filmen und fotografieren ist zu Recht verboten.
Nach so viel geballter Gruselkabinett-Power gönnten wir uns erst einmal einen wörtlich gemeinten Cappuccino.
Frisch gestärkt ging es in ein weiteres Haus unter religiöser Leitung: die Kathedrale von Palermo . Diese war weitaus ansehnlicher als die Katakomben. Der Bau der Kathedrale wurde bereits im 12. Jahrhundert begonnen, doch sie wurde über die Jahrhunderte immer wieder umgebaut. Der Stil ist laut Reiseführer „normanisch-arabisch“. Für Laien: ziemlich beeindruckend :) Apropos Gräber: hier befinden sich auch die Gräber der Stauferkaiser   Heinrich VI. und Friedrich II. Nun bin ich kein Geschichtscrack, aber so viel habe ich rausgefunden: Die beiden waren römisch-deutsche Kaiser. Also quasi Crossover-Government? :) Keine Ahnung. Ich interessiere mich nicht wirklich für Geschichte (zumindest nicht für trockene Fakten) und war damals in der Schule gerade krank, als dieses Thema durchgenommen wurde. Wer es genauer wissen will, muss es selber nachschlagen.
Nach dem geschichtlichen Rundumschlag wollte meine Freundin shoppen gehen. In der Innenstadt gibt es für jeden Geldbeutel das Richtige. Wir haben uns eher an die kleineren Geschäfte gehalten. Dort hat sie einige Oberteile von weniger bekannten, italienischen Designern erstanden, die in Deutschland (noch) nicht vertreten sind. Die Aufzählung erspare ich mir aus Platzgründen. Nur so viel: nach dem Einkaufen war sie glücklich :) Danach gönnten wir uns zur Krönung noch ein leckeres Abendessen , bevor es wieder in Richtung Cefalù zurückging.
 

Um eine Bewertung abzugeben, müssen Sie angemeldet sein

Melden Sie sich einfach über den Link "Login" ganz rechts oben an. Noch kein Community Mitglied? Dann einfach und kostenlos registrieren und alle Vorteile von Urlaubswerk nutzen.
Login Registrieren
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 25.09.2017 - 04:32 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 25.09.17, späteste Rückreise 25.09.17
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.