Mein Kurztrip nach Amsterdam

Reisebericht von elli, Reisezeitraum Juni 2006 Durchschnittliche Bewertung report_rating
Verfasst zur Region: Niederlande  > Niederlande  > Amsterdam Dieser Reisebericht wurde 5045 Mal angeschaut
 
Vor fast genau einem Jahr war ich in Amsterdam . Es handelte sich um einen Spontan-Trip wie er im Buche steht. Entsprechend schwierig war es, ein Hotel zu finden, das einerseits nicht zu teuer, andererseits weder heruntergekommen noch fern ab der Zivilisation war. Aber ich hatte Glück: für 69 Euro pro Nacht (ohne Frühstück) buchte ich Lastminute ein Einzelzimmer im Hotel Gerstekorrel .

Obwohl das Hotel nur 2 Sterne hat, konnte es mich überzeugen. Ausschlaggebend war vor allem seine Lage . Das Hotel befindet sich in der Altstadt am Dam Platz, in direkter Nachbarschaft zum Königlichen Palast. Auch der Bahnhof ist ohne Probleme zu erreichen. Ich benötigte knapp zehn Minuten zu Fuß

Das Hotel ist ziemlich klein (32 Zimmer) und der Eingang befindet sich in einer sehr belebten Straße zwischen Bars, Imbiss-Buden, Coffeeshops und Touri-Läden. Ich bin vor lauter Trubel sogar bei der Anreise erst einmal am Eingang vorbeigeschossen.

Die Damen an der rund um die Uhr besetzten Rezeption sprachen Englisch und Holländisch. Die Übernachtungen waren bei Ankunft bar zu bezahlen.

Über eine (sehr) schmale Treppe erreichte ich mein Zimmer . Dieses war, wie zu erwarten, ziemlich klein, aber sauber und mit eigenem Bad (Dusche und WC) ausgestattet. Die Fenster waren ganz passabel isoliert, d.h. es gab kaum Lärmbelästigung von draußen.

Am Abreisetag stellte ich mein Gepäck im Hotel unter. Es gab dafür einen Extra-Raum, der nur mit Schlüssel zugänglich war. Der Abstellraum war zwar ziemlich voll, aber Gold wert. Ich hätte mein Gepäck nicht mit auf Sightseeing-Tour nehmen wollen :-)


Apropos Sightseeing:

[bild 1 links] Ich machte wie jeder Tourist direkt nach der Ankunft natürlich eine rund einstündige Rundfahrt auf den Grachten . Diese war bei meinem Spezial-Ticket der Deutschen Bahn (Oberhausen – Amsterdam und zurück für 39 EUR) überraschenderweise dabei. Ausgangspunkt war die Anlegestelle in der Nähe des Hauptbahnhofes.Von dort aus ging es vorbei am NEMO (nicht der Fisch, sondern das Wissenschaftsmuseum, das aufgrund seiner außergewöhnlichen Architektur mehr als einen Blick wert ist) in Richtung Altstadt. Hier reiht sich Fachwerkhäuschen an Fachwerkhäuschen und Hausboot an Hausboot.

Abends ging ich dann ins Paradiso . In diesem berühmten Musikclub am Leidseplein spielten schon Größen wie Nirvana, Justin Timberlake und James Brown! Am Wochenende ist in der ehemaligen Kirche immer etwas los. Das Bier ist billig, die Musik ist gut. Was will man mehr.

[bild 2 rechts] Am nächsten Tag sollte noch ein wenig Kultur das Programm abrunden. Der erste Versuch: das Van Gogh Museum . Nachdem sich die riesige Schlange am Eingang innerhalb von zehn Minuten nicht vorwärts bewegte, gab ich auf und schaute mir stattdessen den Museumsplein mit dem großen Amsterdam-Zeichen an. Danach machte ich noch einen kurzen Abstecher ins FOAM . Hier stellen zeitgenössische Fotografen ihre Werke aus. Abends versuchte ich eine Stunde vor Schließung noch einmal mein Glück bei einem „Klassiker“: dem Rijksmuseum . Schon allein wegen des Bildes „Die Nachtwache“ von Rembrandt haben sich die fünf Euro Eintritt gelohnt. Das Museum beherbergt neben einer der weltweit größten Rembrandt-Sammlungen auch Werke anderer bedeutender niederländischer Künstler wie Jan Vermeer.
 

Fotos zum Reisebericht Mein Kurztrip nach Amsterdam

Wissenschaftsmuseum NEMO - Mein Kurztrip nach Amsterdam Niederlande Rijksmuseum Amsterdam - Mein Kurztrip nach Amsterdam Niederlande

Bewertungen und Kommentare

Malibu Malibu
04.07.2007
Tolle Schilderung! report_rating
 
Frederik Frederik
14.05.2007
Schöner Bericht mit integrierten Bildern... report_rating
 
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 22.11.2017 - 23:17 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 22.11.17, späteste Rückreise 22.11.17
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.