Teneriffa: Von Sonne und Wind

Reisebericht von Verena, Reisezeitraum August 2006 Durchschnittliche Bewertung report_rating
Verfasst zur Region: Spanien  > Teneriffa  > San Miguel Dieser Reisebericht wurde 6291 Mal angeschaut
 
August 2006, Deutschland: Sommer, Sonne, Sonnenbrand?

Weit gefehlt, stattdessen überwiegend: Regen, Matsch und Kälte.
Um dann aber doch noch ein richtigen Sommer mit allem Drum und Dran zu erleben (vielleicht exklusive den Sonnenbrand *g*), hieß es bald: Ab nach Teneriffa!


Ankunft

Als wir nach gut vier Stunden Flug endlich über dem Süden Teneriffas zum Landeanflug ansetzten, bot sich im langsam schwindenden Licht ein beeindruckendes Bild:
Eine weite, ausgedehnte Vulkangestein-Landschaft, gleich einem Flickenteppich verschiedener Braun- und Rottöne, dominiert von dem in der Mitte stolz aufragenden Pico del Teide, mit 3718 Metern übrigens der höchste Berg Spaniens.
Der Aeropuerto Reina Sofia empfing uns mit angenehmer Wärme, die jedoch leicht von den überraschend frischen Windböen entführt wurde. Dieser Wind ist in der Tat ein stetiger Begleiter auf Teneriffa, das sollten wir noch des Öfteren (dankbar) feststellen…
Wir kamen bei Bekannten in der Nähe von San Miguel unter, die, ursprünglich aus Deutschland stammend, ihren Lebensabend nun auf Teneriffa verbringen wollten – ein scheinbar nicht unübliches Phänomen hier vor Ort. Von der Terrasse des kleinen Bungalows aus hatten wir bei Knoblauchbaguette mit Tomaten und Mozzarella einen schönen Blick hinunter aufs Meer, der dem typischen Aufbau der Insel zu verdanken ist. Zur Mitte hin steigt sie an, zur Küste hin fällt sie ab.


Kleine Städtchen, windige Strände

Am ersten Tag machten wir uns auf, die nähere und nächste Umgebung zu erkunden, zuerst zu Fuss, dann per Mietwagen.
Der große Vorteil Teneriffas ist seine relativ geringe Größe, verbunden mit einem mittlerweile gut ausgebauten Straßensystem. So kann man auch dann, wenn man nur wenig Zeit mitgebracht hat, die verschiedensten Ecken der Insel kennenlernen – wenn man eine gewisse Schwindelfreiheit vorweisen kann. Denn wählt man nicht gerade den Weg über die Autobahn, sieht man sich vielerlei Serpentinenstraßen ausgesetzt, die sich teilweise in aberwitzig engen Kurven den Berg hinauf- und hinunterschlängeln.
Dafür wird man mit einem traumhaften Ausblick aufs Meer und den vielen kleinen Städtchen belohnt, die in kurzen Abständen den Weg säumen.
Die Häuser sind niedrig und in hellen Farbtönen gehalten, vereinzelt sind auch prunkvollere Anwesen auszumachen, die sich diskret hinter weißen Mauern verbergen.
Alles in allem wirkt jedoch luftig und schlicht – kein Vergleich zu der geballten Enge aufragender Hochhäuser wie man sie in den Touristenzentren Los Christianos und Playa de las Americas antrifft
Auch verschiedene Strände werden besucht, heute beschränken wir uns jedoch noch auf den Süden. El Medano gilt als einer der bekanntesten, da er hier der längste Sandstrand natürlichen Ursprungs ist. Wie ein schmaler Streifen zieht er sich am Meer entlang und leider müssen wir feststellen, dass der uns langsam schon vertraute Wind hier noch mehr als sonst bläst.
Obwohl die Sonne noch recht hoch am Himmel steht, wird es ziemlich kalt, wenn man sich nach dem Schwimmen im aufgewühlten Meer in den dunklen Sand legt. Außerdem muss man aufpassen, dass einem die Handtücher nicht davonfliegen!
Überall sind Surfsegel und Lenkdrachen zu entdecken, die begeistert mit dem wilden Wind kämpfen.

Fazit: Der Süden Teneriffas ist landschaftlich von schlichter, doch nicht zu unterschätzender Schönheit, ist wunderbar sonnig - und ein Paradies für Surfer!
 

Bewertungen und Kommentare

Binweg_Klaus Binweg_Klaus
15.08.2007
report_rating
 
Malibu Malibu
04.07.2007
Dem schließe ich mich an! Klingt gut! report_rating
 
Susanne Susanne
21.05.2007
Sehnsucht, da kann man den nächsten Urlaub gar nicht erwarten. Und ein Teneriffa Urlaub kommt weit nach oben auf meiner Wunschliste. report_rating
 
Wenn Sie hier oder sonst wo auf unseren Seiten Spam, anstößige Inhalte oder sonstigen Missbrauch entdecken, klicken Sie bitte hier: Missbrauch melden
Impressum  |  AGB  |  Datenschutz  |  Sitemap |  B2B White-Label Reiseservice
Bitte beachten Sie: die Reisen wurden letztmals am 22.11.2017 - 23:13 Uhr aktualisiert. Alle Preise sind "ab"-Preise, d.h. je nach Verfügbarkeit kann sich der Preis kurzfristig ändern. Aktuelle Sucheinstellung: , früheste Abreise 22.11.17, späteste Rückreise 22.11.17
* Unsere Hotline ist zum normalen Festnetz-Tarif erreichbar und damit mit vielen Festnetz-Flat-Rates kostenlos.